WIR ERSCHAFFEN FILME
Ausbildungsfilm für die Stadt Mössingen
19. Februar 2021

8 Ausbildungsberufe und 2 Studiengänge in einem Film vorstellen? Wir haben uns zusammen mit 13 Auszubildenden und Studenten der Herausforderung gestellt.

Die Stadt Mössingen sowie die dazugehörigen Stadtwerke haben uns mit diesem besonderen Projekt beauftragt. Angestellte bei der Stadt haben mit einigen Vorurteilen zu kämpfen. Ob sie nun als faul oder langweilig hingestellt werden; die Klischees sind leider auch heute noch Thema. Damit sollte aber endgültig Schluss sein, schließlich möchte die Stadt Mössingen junge, kreative Menschen für ihre Ausbildungsberufe und Studiengänge motivieren. Und wie geht das am besten? Natürlich mit einem Film!

Wenn Azubis zu Schauspielern werden

Um 8 verschiedene Ausbildungsberufe und 2 Studiengänge vorzustellen, braucht es vor allem gute Protagonisten. Aber insgesamt 10 Schauspieler zu engagieren kostet einen ganzen Haufen Geld, also war es naheliegend, dass die Auszubildenden selbst vor die Kamera stehen und ihren Beruf repräsentieren.

Die besondere Herausforderung: Die jungen Männer und Frauen mussten direkt in die Kamera schauen und sprechen. So, als würden sie sich selbst mit dem Smartphone im „Selfie-Modus“ aufnehmen.
Der Mensch kommt nicht in jedem Fall als geborener Schauspieler auf die Welt. Für junge Menschen ist die Selbstdarstellung auf Social-Media-Kanälen vielleicht nichts neues mehr, allerdings sollte das Sprechen mit einer Kamera, also einem imaginären Publikum, geübt sein. Also haben wir uns mit den Azubis der Stadt und den Stadtwerken Mössingen getroffen, um ein kleines Coaching zu veranstalten.

Die richtige Atmung, auf die Intonierung achten, Text lernen und Probeaufnahmen machen – mit ein paar Tipps & Tricks wollten wir den angehenden Schauspielern die Nervosität nehmen und sie auf den kommenden Dreh vorbereiten.

Vom Plan zur Durchführung

Auf zwei Drehtage verteilt waren wir in und um Mössingen unterwegs und haben die verschiedenen Berufe an passenden Locations abgefilmt. Von der Bibliothek bis zum Hallenbad waren hier einige spannende Settings dabei.

Der Ablauf war dabei immer gleich: Die Auszubildenden haben vorab das Drehbuch gelesen und ihren Text gelernt. Wir haben sie dann an dem jeweiligen Drehort getroffen, den Ablauf einmal durchgeprobt und dann ging’s auch schon los. Damit die Wirkung erzielt wird, dass sie sich selbst mit der Kamera aufnehmen, hielten sie während der Aufnahme stets eine Hand an der Kamera, welche wir aber führten. Das hat super funktioniert und die Auszubildenden haben tolle Arbeit geleistet. Man muss bedenken: Direkt in die Kamera sprechen, ohne gekünstelt zu wirken, ist absolut nicht einfach. Also ziehen wir an dieser Stelle unseren imaginären Hut!

Von der Durchführung zum Endprodukt

Das Gimmick des Films ist, dass sich zwei Menschen via Messenger miteinander unterhalten und der Zuschauer das beobachten kann. Man sieht also Textnachrichten im Bildschirm „aufploppen“ und die Reaktion der Protagonisten anhand ihrer Mimik. Ein Protagonist bekommt Clips zugeschickt, die er sich anschaut: Das sind die Vorstellungsvideos der Auszubildenden, weshalb sie sich auch im „Selfie-Modus“ aufgenommen haben. Eben genau so, wie man einem Freund oder einer Freundin eine Nachricht schicken würde.

Die eingeblendeten Nachrichten mussten also in der Postproduktion animiert und an passender Stelle eingefügt werden. Zum Schluss noch ein schöner Look und coole Musik – et voilà: Der Ausbildungsfilm für die Stadt Mössingen und ihre Stadtwerke ist fertig! Und damit sind am Ende hoffentlich auch alle Klischees widerlegt, aber davon könnt ihr euch jetzt ein eigenes Bild machen:

Wir bedanken uns nochmal herzlich bei allen Beteiligten und wünschen der Stadt Mössingen viel Erfolg bei der Suche nach neuen Auszubildenden und Studenten.

 

Eure W&W‘s